Humor im Klassenraum

Ist Humor erlernbar?

Er ist jedenfalls hilfreich: Humor erlaubt, mit problematischen Situationen zu spielen. Ich kann schwierige Momente mit Abstand erleben und mich aus problemverhangener Gefangenschaft befreien. Im Lachen verbünde ich mich mit der anderen Seite des Problems: mit der Stärke in der Schwäche.
Im pädagogischen Kontext lasse ich mich nicht so leicht in die Domteurecke drängen, sondern entwirre Machtkämpfe mit verwirrender Leichtigkeit: Ich switche in andere Perspektiven, bringe eingefahrene Ordnungen von Gedanken, Bildern und Haltungen so durcheinander, dass ich Konflikte schwäche und die Luft frei wird zum Ausprobieren von neuen Haltungen. Lachend entwickele ich mich aus der Verwicklung.

Ist das erlernbar?

Vielleicht!? Sicher ist, dass wir humorvolle Situationen in der Schule deutlicher entdecken können und unsere Wahrnehmung dafür sensibilisieren. Wir können uns ebenfalls auf die Suche nach unserer eigenen humorvollen Seite begeben. Die Stoplersteine eigener Widerstände gegen diese Entdeckungen in Bewegung setzen und vielleicht lernen, über uns selbst zu lachen. Und wir können die Wirkung von humorvollen Interventionen in verwickelten Situationen handelnd erforschen.

Leitungsteam:
Bruno Zählke, Clown, Dipl. Sozialpädagoge, Theaterpädagoge und Künstlerischer Therapeut (Theatertherapie), Leiter einer Zirkus- und Theaterpädagogischen Ausbildung
www.jojo-zentrum.de und www.clown-jojo.de

Jutta Heppekausen, Master of Arts in Supervision (DGSv), Theaterpädagogin (Akademie Remscheid) und wiss. Mitarbeiterin an der PH Freiburg (Pädagogische Werkstatt),
Leiterin von "Blickwechsel" - Playbacktheater Freiburg
http://home.ph-freiburg.de/heppekausenfr

Nachfragen und Anmeldung: info@jojo-zentrum.de
Tel. 07682/909601

Zentrum für Artistik und Theater

www.jojo-zentrum.de

in Kooperation mit: