Theaterpädagogische Auseinandersetzung mit Gewalt

Nicht nur auf der Bühne - wie in diem Theaterstück "Verrücktes Blut" von Nurkan Erpulat zu Migration, Identitätssuche, Tradition und Werte: Sie begegnet uns unerwartet oder lang gefürchtet, wir wollen sie nicht und sie trifft uns doch: Gewalt im Alltag, im Jugendtreff, im Klassenraum - wie in dem Theaterstück von Theater RadiX dargestellt. Wir haben mit ihr zu tun, ahnen Hintergründe z.B. von Beschämung und Entwürdigung - und ringen doch immer wieder neu um unsere Rolle in diesem Spiel.

Dieser Workshop im Anschluss an die Inszenierung von Peter W. Hermanns im E-Werk richtet sich an Pädagog(inn)en und Berater(innen) aus Jugendhilfe, Sozialmaßnahmen und Schule.

 

ZIEL

ist, zum Eingreifen zu ermutigen, indem das Wahrnehmungs- und Handlungsrepertoire im Umfeld von Gewalt und Diskriminierung erweitert wird.

Danach bieten wir an drei Wochenenden eine szenische Verarbeitung des Erlebten an -

verbunden mit sozialpsychologischen Erklärungsansätzen.

 

LEITUNG

Jutta Heppekausen

Theaterpädagogin, Supervisorin (MA in Supervision, DGSv), Psychodramaleiterin, Wiss. Mitarbeiterin PH Freiburg, Pägogische Werkstatt

Dr. Stephan Marks

Sozialwissenschaftler, Supervisor, Sprecher des Freiburger Instituts für Menschenrechtspädagogik. Veröffentlichungen, u.a.: "Scham - die tabuisierte Emotion" (2007) und "Die Würde des Menschen"

 

VERANSTALTUNGSORT

Theatervorstellung im E-Werk

Workshopmodule in der Pädagogischen Werkstatt
an der PH Freiburg, Kollegiengebäude 5, Raum 013

 

KOSTEN

490 EUR (Theaterticket inklusive)

ANMELDESCHLUSS

16. September 2011

Es können auch Teilnehmer(innen) angenommen werden, die nicht bei dem gemeinsamen Theaterbesuch am 8. Oktober 2011 dabei waren.

Das detaillierte Programm und ein Anmeldeformular finden Sie auf dem Flyer.

 

VERANSTALTER

E-Werk Freiburg

Freiburger Institut für Menschenrechtspädagogik (FIM)

Zentrum für Lehrerfortbildung der PH Freiburg

Katholische Hochschule Freiburg

VERANSTALTUNGSORT

Theatervorstellung im E-Werk

Workshopmodule in der Pädagogischen Werkstatt
an der PH Freiburg, Kollegiengebäude 5, Raum 013

 

KONTAKT

Katholische Hochschule Freiburg
-staatlich anerkannte Hochschule-

IAF - Institut für Angewandte Forschung, Entwicklung und Weiterbildung

Karlstraße 63, 79104 Freiburg

Telefon +49 (0)761 200-1451

Fax      +49 (0)761 200-1496

iaf@kh-freiburg.de

www.kh-freiburg.de